Heidrun Lutz

Heidrun Lutz

4plus-marketingservice
Inhaber


Mein Motto: Nachhaltige Werbung. Die begeistert. Heidrun Lutz

Heidrun Lutz ist keine Trendsetterin. Sie hat aus Ihrer Überzeugung einen Beruf gemacht. Und das schon vor acht Jahren. Zu einer Zeit also, als viele mit dem Begriff "Nachhaltigkeit" noch nicht viel anfangen konnten.

Wer sind Sie und was machen Sie genau bitte?

Heidrun Lutz:

Ich bin Heidrun Lutz. Meine One-Woman-Show „4plus-marketingservice“ habe ich vor gut acht Jahren gegründet, um das tun zu können, was mir am meisten Freude bereitet. Ideen finden, kreativ sein, Unternehmen – vor allem KMUs und Existenzgründer – dabei zu helfen sich am Markt erfolgreich  zu präsentieren.

Ich gestalte vom kompletten Corporate Design, über Logos, Flyer und Broschüren, Geschäftspapiere bis hin zur Website so ziemlich alles im Bereich Print- und Online-Werbung.

Hin und wieder bin ich auch in meiner ursprünglichen Disziplin unterwegs und berate Existenzgründer im Rahmen des KfW-Gründercoachings in Sachen Marketing.

2008 habe ich mein Engagement und Interesse für unsere Umwelt auch nach außen getragen. Mein Motto: Nachhaltige Werbung. Die begeistert. Wobei Nachhaltigkeit kein Lippenbekenntnis für mich ist. Nachhaltigkeit bedeutet für mich: respektvoller Umgang mit allen Ressourcen, Langlebigkeit, geringstmögliche Belastung der Umwelt – auch und gerade in der Werbung.

Ehrenamtlich moderiere ich unter anderem die XING-Gruppe „Nachhaltige Werbung“, die ich im Mai 2009 gegründet habe, die inzwischen über 750 Mitglieder hat. Darüber hinaus führe ich einen Blog, ebenfalls mit dem Schwerpunkt  Nachhaltige Werbung.
Wenn dann noch Zeit bleibt, fotografiere ich, zeichne lustige Vögel wie zum Beispiel meine Crazy Chicken und erweitere mein Wissen, suche nach neuen Ideen, Anregungen für meine Arbeit.

Welches sind die Schwerpunkte Ihrer täglichen Arbeit?

Heidrun Lutz:

Zuerst einmal natürlich Kunden zufrieden stellen, wenn möglich zu begeistern. Also: Schöne, wirksame und möglichst nachhaltige – im doppelten Sinne – Werbung gestalten. An zweiter Stelle: Informationen filtern und sammeln. Interessante Themen für meine XING-Gruppe und meinen Blog recherchieren. Diskussionen anregen, Informationen austauschen. Sich gegenseitig bereichern.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzen Monaten und Jahren verändert?

Heidrun Lutz:

Zu meiner großen Freude, fragen immer öfter Kunden gezielt nach nachhaltigen Werbekonzepten. Wozu sowohl nachhaltiges Grafik Design – obwohl für mich selbstverständlich, habe ich dennoch die „AGD-Charta für nachhaltiges Design“ unterzeichnet – umweltfreundlicher Druck, nachhaltige Werbegeschenke und eine entsprechende Kommunikation gehören.

Am Anfang meiner Selbstständigkeit war „grün“ sein und arbeiten eher verpönt, wurde fast als „Makel“ wahrgenommen. Heute ist „Nachhaltigkeit“ trendy und gehört schon fast zum guten Ton. Ich denke die Entwicklung hin zu immer mehr Nachhaltigkeit im kompletten Unternehmensprozess, also auch in der Werbung, wird weiter voran schreiten. Was mich sehr freut.

Für welche Probleme, im Rahmen Ihrer Tätigkeit, müssen Sie Lösungen suchen?

Heidrun Lutz:

Da ich vor allem für Klein- und Mittelständler arbeite, sind die Kosten oft ein Problem. Insbesondere Existenzgründer unterschätzen häufig den Aufwand für einen guten, professionellen Auftritt, Ihre Werbung und damit auch die Kosten. So ist viel Aufklärungsarbeit nötig.

Ein anderes Problem ist,  trotz der positiven Entwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit, Kunden davon zu überzeugen, dass z.B. umweltfreundlicher Druck nicht nur besser für unsere Umwelt ist, sondern meist noch nicht mal teurer als „konventioneller“ Druck. Dass Recyclingpapier längst nicht mehr grau ist usw. Gut fürs Image ist es sowieso. Auch wenn es extra Zeit kostet, die Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit leiste ich gerne. Jede weitere umweltfreundlich gedruckte Broschüre bringt uns wieder einen Schritt weiter beim Ressourcensparen und Umwelt schonen.

Wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung in der grafischen Industrie?

Heidrun Lutz:

Auf den Druck bezogen, habe ich ihre Frage ja schon zum Teil vorweg genommen. Ich kann nur an alle Leser und Werbungtreibenden appellieren, mehr Recyclingpapiere und FSC-zertifizierte Papiere für Druckwerke einzusetzen, auch im Büro. – Apropos Büro, das „grüne Büro“ ist auch ein Thema in meinem Blog.

Die Auswahl an umweltfreundlichen Papieren ist inzwischen sehr groß. Da dürfte kaum ein Wunsch offen bleiben. Was ich ebenfalls sehr begrüße, dass das Gestalten mit individuellen nicht alltäglichen Papieren wieder gefragter ist. Haptik zählt wieder mehr. Zu Recht. Denn auch mit Papier lässt sich ein hoher Wiedererkennungswert erzielen.

Vielen Dank für das Interview Heidrun Lutz!

Veröffentlicht unter: Interviews, Marketingstrategen, Medienmacher.

Heidrun Lutz: „Grün drucken“ zahlt sich aus – für alle!:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

2 Klicks für mehr Datenschutz. Bitte den jeweiligen Button zuerst durch einen Klick aktivieren.